Cover_Sweetest-Fruits_Monique-Troung_Bon

FRIEDA

Eine Frau sprengt die Fesseln ihrer Zeit

Autor/in:

Annabel Abbs

Spieldauer:

ca. 780 Minuten

Ungekürzte Hörbuchfassung

FRIEDA
00:00 / 01:04

Jetzt online hören

Alle unsere Hörbücher gibt es auf allen gängigen Portalen direkt als Stream und zum Download.

Audible_logo.png
Spotify_Logo_RGB_Black.png
Colored_Full_Black@2x.png
600px-Thalia_Logo_10.2019.svg.png

Über den Inhalt

„Schon die kleinste Fessel drückt mich unerträglich“ Franziska von Reventlow


„Ich habe gemerkt, dass in mir etwas ist, das herauskommen möchte. Ich nenne es das Was-ich-sein-könnte.“ Frieda von Richthofen


Das bewegende Schicksal einer außergewöhnlichen Frau auf der Suche nach sich selbst.


Deutschland, 1907: Frieda von Richthofen, in Nottingham mit dem britischen Professor Ernest Weekley verheiratet und Mutter dreier Kinder, besucht ihre Schwestern in München. Sie taucht ein in die Schwabinger Bohème, in die Welt der Künstler und Freigeister. Dort trifft sie auch Franziska von Reventlow, eine leidenschaftliche Verfechterin der freien Liebe. Frieda beginnt eine Affäre mit dem Psychoanalytiker Otto Gross und entdeckt, dass es neben ihrem Dasein als Mutter und Ehefrau noch etwas geben muß. Aber wohin wird ihre Unruhe, ihre Sehnsucht sie führen? Anfang des 20. Jahrhunderts ist es ein großes Wagnis, nicht die Vorstellungen der Gesellschaft zu erfüllen, sondern auszubrechen.


Gefangen in einer erdrückenden Ehe und leidend unter der fehlenden Anerkennung ihrer eigenen schriftstellerischen Ambitionen trifft Frieda den mittellosen, aber ehrgeizigen jungen Schriftsteller D. H. Lawrence. Ihre stürmische Liebe ist ein gesellschaftlicher Skandal. Aber sie wagt es, sie tritt für diese Liebe ein und ist bereit für ihren Mut, die Fesseln ihrer Zeit zu sprengen, einen hohen Preis zahlen.


FRIEDA – die Inspiration für die Figur Lady Chatterleys, dem Skandalroman jener Zeit.


»Wenn sie mich verlässt, überlebe ich das sicher keine sechs Monate … Mein Gott, wie sehr ich sie liebe, sie und die daraus rührende Qual.«

D. H. Lawrence, Brief an Edward Garnett, 1912


»Du weißt, dass ich für Dich gestorben wäre.«

Ernest Weekley, Brief an Frieda Weekley, 1912


»Ich werde Dich lebendig lieben wie einst und mehr als einst und ob Du über Jahr und Jahr noch wieder kommst – und ob ich hoffe oder nicht mehr hoffe – Du weißt, ich bin Dein.« Otto Gross, Brief an Frieda Weekley, 1907

Sprecher_Lisa-Wagner_BonneVoice_edited.j
Autor/in

Annabel Abbs

Sprecher_Sophie-von-Kessel_BonneVoice_ed
Sprecher/in

Birgitta Assheuer

Titel

Autor/in

Übersetzung

Fotograf/in

Regie

FRIEDA

Annabel Abbs

Michaela Meßner

Foto Annabel Abbs  ©Aaron Hargreaves, Foto Birgitta Assheuer ©Alexander Paul Englert

Ernst Matthias Friedrich

Ungekürzte Hörbuchfassung

ISBN

Preis

Buchverlag

EAN 4064067783753

16,99

© btb Verlag München, 2021, ein Unternehmen der Penguin Random House Verlagsgruppe GmbH, München

Eine Produktion von © BONNEVOICE Hörbuchverlag München